Das schreibt die Zeitung über uns.

Die lokalen Zeitungen wie der Eichstätter Kurier oder der Donaukurier berichten regelmäßig über unsere Aktivitäten in der Kita St. Nikolaus Hofstetten. Diese Berichte veröffentlichen wir hier zum Nachlesen.

Unterstützung durch IRMA

EK vom 29.07.2021 – Durch die Unterstützung des Regionalmanagements IRMA mit Hilfe des MINTmacher Fördertopfes konnte die Katholische Kita St. Nikolaus Hofstetten Materialien für ihr Projekt “Klänge und Töne” anschaffen, die jetzt alle Kinder im Freispiel nutzen können.

Digital organisiert

Die Kita St. Nikolaus in Hofstetten verwendet eine neue App – Vorteile auch für Eltern

EK vom 01.07.2021 – Die Digitalisierung macht auch vor den Kindertageseinrichtungen nicht Halt.

So verwendet die Kita St. Nikolaus in Hofstetten eine neue App mit dem Namen “Care”. Sowohl das Team als auch die Eltern seien begeistert, berichtet die Leiterin Andrea Schneider.

Als eine wesentliche Erleichterung und Entlastung bezeichnet Monika Pfefferle die App. Sie pflegt die Daten und gibt auch Rückmeldung an Care mit möglichen Verbesserungsvorschlägen. Aus Sicht der Verantwortlichen werden dank der App wieder Freiräume geschaffen, die der Betreuung der Kinder zugutekommen.

Gerade aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Aufgaben für das Personal der Einrichtung wegen der Hygienevorschriften und der immer wieder veränderten Regeln mehr, aber auch die Kommunikation mit den Eltern wurde schwieriger und aufwendiger. Mit der App können nun alle Tätigkeiten von der Ankunft am Morgen bis zur Abholung am Nachmittag dokumentiert, Aktivitäten einzelner Gruppen angezeigt oder kurzfristige Informationen an die Eltern kommuniziert werden.

Aber auch Elternbriefe, Checklisten, Umfragen, Bestätigungen einholen und vieles mehr sind auf diesem Weg möglich. Die Eltern können wiederum vielfältige Rückmeldungen geben, wenn zum Beispiel ihre Kinder krank sind oder ausnahmsweise von jemand anderem abgeholt werden. Laut Kindergartenleitung haben die Eltern die neue App sehr positiv aufgenommen, so dass eine durchgängige 100-prozentige Nutzung vorhanden ist.

Von der Gemeinde Hitzhofen wurden zwei Tablets gekauft, die laufenden Kosten werden vom Träger der Einrichtung, der katholischen Kirchenstiftung Hofstetten, übernommen. Somit entstehen für die Eltern keinerlei Mehrkosten. Care stellt die App momentan noch als Probeversion bis zum neuen Kindergartenjahr kostenlos zur Verfügung.   jte

Ausflug der Vorschulkinder

EK vom 24.06.2021 – Dass es auch in der Stadt summt und brummt, erfuhren die Hofstettener Kinder der Katholischen Kita St. Nikolaus auf der Landesgartenschau in Ingolstadt. Der Erfahrungsschatz der Buben und Mädchen wurde dabei mit viel Spaß erweitert.

Iniziiert und durchgeführt wurde dies von Frau Theobald vom Bund Naturschutz Kreisgruppe Ingolstadt.

Projekt “Klänge und Töne”

EK vom 21.06.2021 – Zum Projekt “Klänge und Töne” besuchten die Kinder der katholischen Kita St. Nikolaus Hofstetten die Ausstellung “Hast du Töne!” im Kindermuseum München. Anschließend vergnügten sie sich noch am Spielplatz im Alten Botanischen Garten.

Rechtzeitig vor Ostern schlüpften die Küken im Kindergarten

Hofstetten –  EK vom 31.03.2021 – Die Kinder des Kindergartens St. Nikolaus in Hofstetten durften in den Wochen vor Ostern etwas ganz Besonderes erfahren: Sie konnten miterleben, wie aus Hühnereiern Küken entstehen.

Wolfgang Nefzger, der Gemeindereferent der Pfarrei Hofstetten war der Initiator dieses Projektes. Er bestückte den Kindergarten mit einem Brutkasten, mit befruchteten Eiern und allen dazugehörigen Utensilien. Und Nefzger erklärte genau, was in den weiteren 21 Tagen alles zu tun sei.

Den Kindergartenkindern wurde nun die Verantwortung übertragen, die Aufgaben einer Hühnermama zu übernehmen. Die Eier mussten täglich gedreht und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Brutkasten täglich überprüft werden. Nach einigen Tagen beleuchtete Wolfgang Nefzger mit einer Schierlampe die Eier, um den Kindern zu zeigen in welchen Eiern Küken heranwachsen.
Mit diesem Projekt wurde von den Kindern Geduld, Vorsicht und Achtsamkeit abverlangt, was ihnen jedoch sehr viel Freude bereitete. Mit Neugier betrachteten sie die “Entwicklung” im Brutkasten. Nach 21 Tagen war es dann soweit: Die Kinder konnten das Schlüpfen der Küken live miterleben. Sie saßen gebannt und erstaunt vor dem Brutkasten, als das erste Piepsen in den noch geschlossenen Eiern vernommen wurde. Auch die ersten Pickversuche an den Eierschalen wurden voller Spannung beobachtet. Große Aufregung und Freude herrschte dann, als die ersten Küken schlüpften. Die Kinder waren sehr glücklich über den flauschigen Nachwuchs. Die Küken werden noch einige Tage im Kindergarten umsorgt und anschließend im Böhmfelder Hort in ihr neues Zuhause gebracht. Einen Neubeginn des Lebens in dieser Form mitzuerleben, war für die Kindergartenkinder das Ostererlebnis schlechthin.

Ein ereignisreiches Kindergartenjahr – trotz Corona

Hitzhofen – Gmoabladl Nr. 28, März 2021 – Der Katholische Kindergarten St. Nikolaus aus Hofstetten hat das Beste aus der Corona-Krise gemacht, den Kindergarten-Räumlichkeiten zu neuem Glanz verholfen, Preise gewonnen, eine Zertifizierung erhalten und während der Schließungsphasen weiterhin den Kontakt zu Eltern und Kindern gehalten.

Das Jahr 2020 begann mit einer guten Nachricht für den Kindergarten: Durch die zugesagte Unterstützung des Regionalmanagements IRMA in Höhe von 466,80 €, konnten zwei Experimentierkisten, Sanduhren und eine Waage aus Holz mit Gewichten angeschafft werden, die die Kinder durch Experimente für MINT-Themen begeistern sollen. Außerdem gewann der Kindergarten, zur Freude der Kinder, einen kostenlosen Besuch im Indoorspielplatz Bennis Playland.

Im Februar stand neben dem Besuch der Eitensheimer Garde zu Fasching das Projekt „Müllforscher“ im Vordergrund. Die Kinder bekamen Besuch von einer Fachkraft aus dem Landratsamt, die erklärte, wie Mülltrennung funktioniert und von einem Müllauto, das sie sich genauer anschauen durften. Weiter ging es im März mit einem Besuch des Alten- und Pflegeheims Heilig-Geist-Spital in Eichstätt, bei dem die Kinder die Senioren mit Liedern und kleinen Aufführungen erfreuten. Das Projekt „Vom Ei zum Huhn“ konnte aufgrund des beginnenden Lockdowns Mitte März leider nicht mehr zu Ende gebracht werden.

Bereits im April starteten die eigentlich für die Sommerferien geplanten Renovierungsarbeiten des Kindergartens. Es wurde geputzt, abgeschliffen, abgeklebt, gemalert und die Gemeinde ließ die heiß ersehnten Schallschutzdecken installieren. „Uns war es wichtig, die Schließungszeit sinnvoll zu nutzen und so haben wir weitaus mehr gemacht, als eigentlich geplant war. Wir wollten unsere Räume so schön wie möglich für die Rückkehr der Kinder gestalten und das ist uns gelungen“, so Andrea Schneider, die Leiterin des Kindergartens St. Nikolaus. „Wir haben während der gesamten Lockdown-Zeit versucht, den Kontakt zu den Eltern und Kindern zu halten. Unter anderem durch von uns angebotene Schnitzeljagden, die Osternester, die wir zu den Kindern nach Hause gebracht haben, Briefe an Eltern und Kinder oder Oster- und Weihnachtsgeschichten per Whats App, um hier nur einige der Aktionen zu nennen.“ Mehr noch: Um die Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder zu unterstützen, wurde in Kooperation mit der Bücherei Hofstetten die kreative Tauschbücherei ins Leben gerufen. Neben Bastelanregungen, Ausmalbildern, Übungsblättern für die Vorschulkinder und ausleihbaren Materialsets zum Basteln der Mutter- und Vatertagsgeschenke, lockte auch das Stöbern in den gespendeten Büchern. „Wir wollten einen abwechslungsreichen Anlaufpunkt im Lockdownalltag schaffen“, so Birgit Oliveira Leiterin der Bücherei. „Der Pfarrhof stellte die perfekten Räumlichkeiten. Das Angebot war ganztätig frei zugänglich und wurde von allen Altersgruppen dankbar angenommen.“

Im Mai startete die erste Notgruppe mit nur wenigen Kindern. Ab Mitte Juni durften die Vorschulkinder dazu kommen und alle versäumten Vorschulaktionen nachholen. Dazu gehörten u. a. der Besuch der Hitzhofener Schulturnhalle, Ausflüge zum Gasthof Geländer und zum Donauwurm am Ingolstädter Baggersee, eine Übernachtungsparty mit selbstgebackener Pizza, ein Waldtag sowie ein Spiele- und Lesetag in der Hofstettener Bücherei. Im Juli duften dann endlich wieder alle Kinder den Kindergarten besuchen, der zu dieser Zeit den 1. Preis des Kinderfotopreises sowie das MAWI Gewinnspiel mit einem Preisgeld von 1.200,00 € gewann. Mit dem Geld konnte ein Klettergerüst und ein Snoozle angeschafft werden.

Nach ein paar Wochen mit normalem Kindergartenalltag mussten die Gruppen, die teiloffen betreut werden, Ende Oktober erneut in zwei feste Gruppen aufgeteilt werden. Der Martinsumzug fand, zur Freude der Kinder, trotzdem für beide Gruppen statt. Passend dazu wurde der Kindergarten durch die Teilnahme am Forschungsprojekt „QueB – Qualität entwickeln mit und durch Bewegung“ im November als „bewegte Kita“ zertifiziert.

Da der Kindergarten coronabedingt diverse Veranstaltungen absagen musste, floss nur wenig Geld in die Kindergartenkasse. Um das finanzielle Loch ein wenig auszugleichen, wurde vom Elternbeirat ein Weihnachtsbasar organisiert, der dem Kindergarten 1.415,00 € einbrachte. Der Elternbeirat ist begeistert vom Ergebnis: „Der Zusammenhalt in Hofstetten ist großartig und wir möchten uns nicht nur beim Kindergarten, den Kindergartenkindern und deren Angehörigen für die tollen selbstgemachten Sachen bedanken, sondern auch für die Geld- und Sachspenden, die wir vom Frauenbund, dem Töpferkeller, der Bücherei und dem Getränkemarkt Gabler erhalten haben. Vielen Dank auch an die Kirchengemeinde Hofstetten für die organisatorische Unterstützung und an die Freiwillige Feuerwehr Hofstetten, ohne deren Pavillon der Verkauf im Freien gar nicht möglich gewesen wären.“ Andrea Schneider berichtet abschließend: „Die Mitte Dezember beginnende Lockdown-Phase haben wir dafür genutzt, unsere Webseite fertigzustellen, die ab sofort unter www.hofstetten.de/kindergarten zu erreichen ist. Aber jetzt freuen wir uns erst einmal sehr darüber, dass seit dem 22. Februar 2021 wieder alle Kinder unseren Kindergarten besuchen dürfen und hoffen, dass es auch so bleibt. “

Bewegte Kita

Hofstetten – EK vom 09.02.2021 – Körperliche Aktivität und tägliche Bewegung haben einen immensen Einfluss auf die physische, psychische und soziale Entwicklung des Kindes.

Mit diesem Bewusstsein bewarb sich das Team des Kindergartens St. Nikolaus Hofstetten beim ausgeschriebenen Projekt “QueB – Qualität entwickeln mit und durch Bewegung” und machte sich auf den Weg zur “Bewegten Kita”. Dieses vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Forschungsprojekt wurde vom Referat für Kindertagesstätten der Caritas an alle kirchlichen Kindergärten der Diözese weitergeleitet.

Isabella Bier-Escher, Leiterin des Referats, stellte sich als Ansprechpartnerin zur Verfügung und warb für die Teilnahme. Da der Tag in der Kita St. Nikolaus durch ihr offenes Konzept sowieso schon mit viel Bewegungsinhalten gefüllt ist und es eine gute Ergänzung zum bereits bestehenden Konzept des “Gesundheitskindergartens” darstellt, war das Interesse des Teams groß, diese Inhalte noch zu erweitern und mit fachlicher Unterstützung zu reflektieren. Acht Kindergärten aus der Diözese nahmen an dem einjährigen Zertifizierungsprozess teil. Mit Workshops, Coachingterminen, einem Fachtag und vielem mehr wurden die Kitas von einem fachlich ausgebildeten Team unterstützt, um ihr Profil weiterzuentwickeln und weitere Maßnahmen auszubauen. Im Garten der Kita St. Nikolaus wurden ein Barfuß-Sinnesweg installiert, die Räume noch bewegungsfreundlicher gestaltet, das Freispiel drinnen und draußen erweitert und einiges mehr. Diese Maßnahmen wurden dauerhaft in den Alltag integriert und Bewegungsförderung als Schwerpunkt in der pädagogischen Konzeption verankert. Coronabedingt mussten leider einige Änderungen am Konzept der Zertifizierung durchgeführt werden und der Abschlussworkshop sowie die Überreichung der Plaketten konnten nicht wie geplant in feierlicher Atmoshäre stattfinden. Trotzdem sind alle Kinder und das Personal schon in Erwartung auf die Zeit nach Corona, wenn alle die “Bewegte Kita” erleben dürfen.

Der Kindergarten Hofstetten ist nun “Haus der Forscher”

Forschen und Entdecken, das ist ein Bedürfnis aller Kinder. Dies können nun alle Kinder des Hofstettener Kindergartens täglich erfahren.

Der Kindergarten wurde im Sommer 2020 zum “Haus der kleinen Forscher” zertifiziert. Voraussetzung dafür war, dass “Forschen im Alltag” den Kindern ermöglicht wird, dass eine Bewerbung mit einer Dokumentation eines bereits durchgeführten Forschungsprojekts ausgeführt und dass Fortbildungen zu den verschiedenen Bildungsinhalten belegt wurden.

EK im Sommer 2020

Kinder lernen Müll sortieren

EK vom 25.02.2020
Die Hofstettener Kindergartenkinder lernen aktuell im Projekt “Müllforscher” wie man den Müll richtig trennt. Dazu bekamen sie Besuch von Eva-Maria Geyer aus dem Landratsamt Eichstätt.

Kinder im Indoorspielplatz

EK vom 29.01.2020
Die Hofstettener Kindergartenkinder gewannen einen Besuch in einem Indoorspielplatz, wo sie großen Spaß hatten.

Kindergarten erhalten Schöpfungspreis vom Bischof

Mit dem “Insektenfreundlichen Garten” bewarb sich der Kindertarten St. Nikolaus Hofstetten im Jahr 2019 für den Schöpfungspreis der Diözese Eichstätt und wurde als einer von 10 Gewinnern ausgewählt. 500,- € Preisgeld sowie eine Urkunde wurden während einer feierlichen Umrahmung von H.H. Bischof Hanke überreicht.

Kleine Baumeister

Aktion der bayerischen Bauwirtschaft im Kindergarten St. Nikolaus in Hofstetten

“Baumeister gesucht” hieß es im Kindergarten St. Nikolaus in Hofstetten. Diese Aktion ist eine Initiative der Verbände der bayerischen Bauwirtschaft und hat das Ziel, die Kindergartenkinder in ganz Bayern an bauhandwerkliche Arbeiten haranzuführen und ihnen den Umgang mit Werkzeug an einer Werkbank zu ermöglichen. Neben dem Mitmachprogramm unter der Anleitung pädagogisch geschulter Experten stehen insbesondere die fachliche Unterstützung und Beratung der Erzieherinnen im Fokus. Wie führe ich Kinder an das Werken heran, was für Materialien und Werkzeuge sind für Kinderhände geeignet? Diese und weitere Fragen wurden gestelltund in praktische Erfahrungen umgesetzt.

An einem ganzen Vormittag durften die Kinder an verschiedenen Stationen die Techniken der Handwerker erlernen. Vom Hämmern über Feilen und Mauern mit echten kleinen Ziegelsteinen wurde die Kinder von “Nicki Nagel” und “Harry Hammer” geschult und unterstützt.

Hammern, Feilen, Mauern: All das können die Kinder schon, wie ihr Zertifikat zeigt.

Den Kindern bereitete dies sehr viel Spaß und sie waren begeistert von ihren selbst hergestellten Werkarbeiten.

Somit soll das Thema “Werken” nachhaltig im Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan verankert werden. Als Pate stand dem Kindergarten die ortsansässige Firma Heinrich Isolierungen zur Seite.

Toll fanden alle Kinder auch, dass sie kostenfrei ein Baumeister-Paket erhielten. Sie drüfen in Zukunft ihr Erlerntes mit echten Werkzeugen auf einer Werkbank täglich im Kindergarten umsetzen.

EK vom 24.10.2019

Menü